10 bizarre Erfindungen der Lebensmittel-Industrie.

Der Fortschritt macht auch vor unserem Essen nicht halt. So wie wir uns heute nur schwer vorstellen können, in Zukunft Insekten oder aus Stammzellen gezüchtetes Fleisch aus dem Labor zu essen, so konnten sich frühere Generationen vermutlich kaum vorstellen, Dinge zu essen, die sie nicht selbst angebaut oder geschlachtet haben.

Im Folgenden findest du 10 Lebensmittel-Innovationen, die heute schon Realität, aber noch weitestgehend unbekannt sind und daher ungewohnt und futuristisch wirken. Aber wer weiß, vielleicht setzen auch sie sich bald durch und sind dann aus unserem Alltagsleben nicht mehr wegzudenken.

shutterstock/279photo Studio

1.) Kokosnuss als Getränkedose

Augenzwinkernd könnte man behaupten, dass die Leute mehr Limonade als Kokoswasser trinken, weil Getränkedosen leichter zu öffnen sind als Kokosnüsse. Doch wenn dem so wäre, könnte sich dies bald ändern, denn mittlerweile sind Kokosnüsse mit Stay-On-Tab-Verschluss, wie man ihn von Getränkedosen kennt, erhältlich.

Unter dem Verschluss befindet sich ein kleines Loch, in das man einen Strohhalm hineinstecken kann. Zudem ist unterhalb des Verschlusses eine Einkerbung angebracht, die mit zwei Pfeilen markiert ist. Dank dieser Einkerbung kann man mit Hilfe eines Messers den oberen Teil der Kokosnuss entfernen, um ihr Fruchtfleisch auszulöffeln.

2.) Weinkondom

Ja, die Bezeichnung Weinkondom stammt tatsächlich vom Händler selbst. Dieser Überzieher soll über den Hals einer geöffneten Weinflasche gestülpt werden und diese somit ohne Korken wiederverschließbar machen.

Und nein, darüber hinaus lässt es sich nicht als Präservativ verwenden.

pint1

3.) Bunte Burger

In Australien gibt es verschiedene Burgerrestaurants, die ihren Gästen bunte Hamburger anbieten. Zum Beispiel in Blau, aber auch in Grün (zur Feier des St. Patrick’s Day) oder in dieser galaktischen Optik, um den Star-Wars-Tag am 4. Mai zu zelebrieren.

Dass blaue Lebensmittel für uns eher ungewohnt sind, liegt zum einen daran, dass in der Natur so gut wie keine blauen Lebensmittel vorkommen, und zum anderen daran, dass wir die Farbe Blau eher mit Verdorbenem bzw. Verschimmeltem in Verbindung bringen, wohingegen wir vor allem Grün mit Frische assoziieren.

 

Ein Beitrag geteilt von Bar Luca (@barlucasydney) am

4.) Blauer Wein

Dass wir blaue Lebensmittel ungewöhnlich finden, machen sich Unternehmen natürlich zunutze, um mit ihren blaugefärbten Produkten für Aufmerksamkeit zu sorgen. Das funktioniert nicht nur bei australischen Hamburgern, sondern auch bei Wein.

Dieser Wein mit dem Namen „Gïk“ ist wie gewöhnlich aus roten und weißen Trauben gepresst, wurde aber mit Indigo und Anthocyanen versetzt. Wer daran Geschmack findet, für den dürfte blauer Wein vermutlich noch die beste Wahl zu blauen Burgern sein.

 

Ein Beitrag geteilt von Gik Live! (@giklive) am

5.) Geometrische Desserts

Die Ukrainerin Dinara Kasko ist studierte Architektin, hat ihre wahre Berufung aber im Backen von ausgefallenen Desserts gefunden. Das Besondere an ihren Desserts sind die geometrischen Formen, die sie annehmen: kugel-, kegel- oder sogar wellenförmig.

Dabei entwirft sie ihre Muster auf Basis mathematischer Prinzipien und druckt am 3-D-Drucker Silikonschablonen aus, mit deren Hilfe sie ihre Desserts backt.

6.) Süßigkeiten aus dem 3-D-Drucker

Während Dinara Kasko lediglich für ihre Schablonen auf einen 3-D-Drucker zurückgreift, geht der Trend aber sogar so weit, die verschiedenen Süßigkeiten direkt per 3-D-Drucker herzustellen. Anstatt also Kunststoffe in den 3-D-Drucker zu geben, um beispielsweise Werkzeuge auszudrucken, lässt sich der Drucker auch mit den entsprechenden Zutaten füttern, um so genießbare Lebensmittel hervorzubringen.

7.) Eiscreme-Nudeln

Vereinfacht ausgedrückt, hat eine Konditorei in New York die japanischen Ramen-Nudeln, die normalerweise mit einer Brühe als Nudelsuppe serviert werden, und Eiscreme zu einem Dessert kombiniert.

Genauer gesagt, hat diese Konditorei die Nudeln aus Agar, einer aus Algen gewonnenen Gelatineart, zubereitet und serviert diese auf zerstoßenem Eis mit Kondensmilch bzw. Kokosmilch in der veganen Variante. Komplettiert wird dieses Dessert, das sich immer größerer Beliebtheit erfreut, mit etwas Obst.

8.) Regentropfen-Kuchen

Wie die Agar-Nudeln erfreut sich auch dieser durchsichtige Kuchen in Form eines riesigen Wassertropfens großer Beliebtheit in New York. Der Raindrop Cake wurde ebenfalls aus der Algen-Gelatine Agar hergestellt und besitzt null Kalorien. Dementsprechend schmeckt er auch: nach nahezu gar nichts. Aber dafür sieht er wenigstens hübsch aus.

Beide Agar-Rezepte haben ihre Wurzeln in Japan und werden nun als Trend-Gerichte in den Szenecafés von New York entdeckt.

Water mochi cake

9.) Durchsichtiger Kaffee

Genieße zum durchsichtigen Kuchen am besten eine Tasse durchsichtigen Kaffee. Die Idee zum „Clear Coffee“ (auf Deutsch: klarer Kaffee) entstand tatsächlich aus dem Wunsch heraus, einen Kaffee zu trinken, der die Zähne nicht verfärbt.

Das farblose Getränk ist aus Arabicabohnen geröstet und beinhaltet ansonsten nur Wasser und natürliches Koffein – allerdings in einer Menge, die einem doppelten Espresso entspricht.

 

Ein Beitrag geteilt von Terez (@makulienka1) am

10.) Pinkfarbene Schokolade

Bisher kennt die Welt nur drei Sorten Schokolade: Vollmilchschokolade, dunkle Schokolade und weiße Schokolade. Doch dank eines Schweizer Unternehmens wird sich bald pinkfarbene Schokolade dazugesellen. Diese neue Schokoladensorte mit dem Namen „Ruby“ (Rubin) wird aus der gleichnamigen, roten Kakaobohne gewonnen und soll einen fruchtig-beerigen Geschmack haben.

Bisher wurde die pinkfarbene Schokolade allerdings ausschließlich auf Fachmessen präsentiert und ist, wenn überhaupt, nur bei ausgewählten Chocolatiers erhältlich. Bis sie den Weg in die Supermarktregale findet, wird es wohl noch ein bisschen dauern.

Würdest du gerne eine dieser Innovation ausprobieren? Und selbst wenn wir heute noch über das ein oder andere Produkt die Stirn runzeln – wer weiß, vielleicht sind einige davon in ein paar Jahren nicht mehr aus den Supermarktregalen wegzudenken.

Quelle:

brightside,

today

Kommentare

Auch interessant